gehört zu den Top 16 von Europa

Brügge

Es sind nicht wenige, für die die mittelalterliche  Altstadt umgeben von Wallanlagen, Kanälen und Windmühlen die schönste Stadt in Belgien ist.
Man sieht ihr überall die Tradition als eine der reichsten Hafenstädte Europas an. Ende des 15. Jht. begann wegen der Versandung des Küstengebiets der Niedergang, der sich unter spanischer Herrschaft fortsetzte.
Heute profitiert Brügge von dem jahrhundertelangen Stillstand, da der mittelalterliche Stadtkern unverbaut erhalten geblieben ist und die Grundlage für den Tourismus bildet.

Seit dem Jahre 2000 steht sie auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

. .. *
Brügge Altstadt, Welterbe,
aufgrund der vielen Kanäle und Brücken auch liebevoll „Belgiens Venedig“ genannt
. Herausragend im fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Zentrum der Grote Markt mit Rathaus und „Belfried“, einem etwa 80 m hohen Glockenturm (366 Stufen, spektakuläre Aussicht). Er ist in das Geviert der im 13. und 14. Jht. gebauten Hallen einbezogen, in deren Mitte ein prächtiger Renaissancehof liegt.
5*
Brügge – Liebfrauenkriche
mit 115,5 m Höhe der – bis auf den in Landshut – höchste Backsteinturm der Welt.
. Innen wartet eine Welt voller Kunstschätze mit dem absoluten Glanzstück: Michelangelos weltberühmter Plastik „Madonna mit Kind“ aus dem Jahre 1503. Ursprünglich für den Hochaltar des Doms von Siena bestimmt, verkaufte sie Michelangelo an die Brügger Kaufleute Jan und Alexander Mouscron.
4*
Brügge – Heilig-Blut-Basilika
Aufbewahrungsort einer der bedeutendsten Reliquien Europas – einer Ampulle mit dem Blut Christi
, jeden Freitag im Rahmen einer Messe zu sehen – desgleichen an Christi Himmelfahrt in einer feierlichen Prozession mit bis zu 2.000 Menschen in mittelalterlichen, bunt geschmückten Gewändern. Die Doppelkirche besteht aus Unter-und Oberkirche, heute verbunden durch eine steile Wendeltreppe.
4*

Brüssel

Seit 1830 ist Brüssel die Hauptstadt des zweisprachigen Königreichs Belgien, heute ist sie Sitz der NATO und der Europäischen Union und somit  auch „Hauptstadt Europas“.
Das  Stadtzentrum mit seinen flämischen Bürgerhäusern wird besonders durch Jugendstilarchitektur geprägt.
Daneben gilt Brüssel auch als Hauptstadt des Comics, seit graue Häuserwände quer durch die Stadt mit riesigen Bildern belgischer Comic-Helden bemalt wurden – von Künstlern, die ihrem großen Vorbild, dem berühmtesten Sohn der Stadt  René Magritte nacheifern.
Belgiens Spezialitäten sind Bier, Pommes Frites, Waffeln und Schokolade, die überall in der Stadt zu genießen sind.

. .. *
Brüssel Atomium, Eisenmolekül in 165-milliardenfacher Vergrößerung ,
einzigartiges, 102 m hohes begehbares Großkunstwerk, mit Aufzug und Rolltreppen
. 1958 zur Expo errichtet als Symbol für das Atomzeitalter und die friedliche Nutzung der Kernenergie. Topaussicht in der oberen Kugel. Ein architektonisches Meisterstück von André WATERKEYN.
7*

Brüssel Grand Place, Welterbe,
mit dem prachtvollen gotischen Rathaus und seinem wundervollen Turm
(400 Stufen). Es gehört heute zu den besterhaltenen gotischen Profanbauten. Nach der Zerstörung der schmalen Zunfthäuser im Jahre 1695 (durch die französische Armee) wurden diese im prächtigen Barockstil wiederaufgebaut. Der 110m x 68m große Platz ist für viele der schönste Platz Mitteleuropas
5*


Brüssel Manneken Pis (1619),
DAS (61 cm hohe) Wahrzeichen Brüssels
. Die Bronzestatue wird des öfteren eingekleidet, z.B. bei Länderspielen im Trikot der Fußballnationalmannschaft oder an Geburtstagen berühmter Personen (Presley, Mozart, u.a.). Es gibt mehr als 850 verschiedene Kostüme. Wiederholt wurde Manneken Pis gestohlen und musste ersetzt werden. Die heute zu besichtigende Statue stammt aus dem Jahr 1965.
3*

Danzig

Zusammen mit den Nachbarstädten Gdingen und Zoppot bildet die ehemalige Hansestadt einen Ballungsraum („Dreistadt“), eines der kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Zentren Polens.
Seit dem Mittelalter unter polnischer, später unter preußischer und deutscher Verwaltung – oft hatte die wechselvolle, über tausendjährige Geschichte einen großen Einfluss auf das Weltgeschehen. Hier begann der zweite Weltkrieg, hier hatte auch der Fall des Kommunismus seinen Anfang.
So wurde im 2. Weltkrieg ein Großteil der historischen Bauwerke völlig zerstört. Glücklicherweise gelang danach  ein originalgetreuer Wiederaufbau  der Gebäude(fassaden), so dass heute die Touristen wieder in Scharen kommen.

. .. *
Danzig – Westerplatte-Denkmal (1966)
Bekannt wurde die Halbinsel durch den Beschuss des polnischen Munitionslagers am 1. September 1939 durch das Kriegsschiff Schleswig-Holstein, der als Beginn des Zweiten Weltkrieges gilt.
Auf der anderen Seite der Mottlau befindet sich der Leuchtturm Neuhafen (Nowy Port) mit seiner 2008 renovierten fallenden Zeitkugel, die wie früher den Seefahrern (stündlich) die genaue Zeit signalisiert.
4*
Danzig – Katharinenkirche
„Highlights“ sind das über 600 Jahre alte, mehrfach erneuerte und erweiterte Glockenspiel aus mittlerweile 50 Glocken, das seit 2018 durch Monika Kazmierczak täglich „life“ mit wechselnden Melodien gespielt wird, das Turmuhrmuseum mit der „Pulsar-Uhr“, die zehnmal so genau wie eine Atomuhr ist, und seit 2016 eine Pendeluhr, die mit 31,22 m den längsten Pendel der Welt besitzt.
4*
Danzig – Werftarbeiter-Denkmal (1980) und Solidarnosc-Museum (2014)
Nach der Solidarnosc-Revolution – der Anfang vom Ende des Warschauer Pakts – erreichten die Werftarbeiter die Errichtung des Denkmals für ihre 80 toten Kollegen, die 1970 von der Staatsmacht ermordet wurden, nachdem sie gegen massiven Preiserhöhungen in mehreren Städten demonstrierten und streikten.
3*
Danzig Marienkirche,
größte Backsteinkirche der Welt (Platz für 25000 Menschen)
, herausragender Kunstschatz die 12 m hohe Astronomische Uhr vom Nürnberger Uhrmachermeister Hans Düringer, empfehlenswert der Aufstieg über 400 Stufen auf die Aussichtsgalerie im Turm.
5*


Krakau

Die ehemalige Residenz auf dem Wawelhügel mit dem Schloss und der Kathedrale, wo die meisten der Könige und zahlreiche Persönlichkeiten begraben sind, erinnert an die Jahrhunderte als Hauptstadt von Polen, Sitz der Könige und Krönungsstadt.
Glücklicherweise blieb Krakau im 2. Weltkrieg von größeren Zerstörungen verschont, so dass die Altstadt mit ihren wunderschönen Bauten aus dem 14. – 19. Jahrhundert erhalten blieb und 1978 ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Dazu gehört neben dem Ensemble auf Wawelhügel mit Schloss und Kathedrale auch der jüdische Stadtteil Kazimierz, der ab 1993 einen Aufschwung erlebte, als hier Steven Spielberg Teile seines Holocaust-Films Schindlers Liste drehte.

. .. *
Krakau Altstadt mit Marienkirche, Welterbe,
weltweit größter Altar von Veit Stoß
, einzige Kirche mit stündlichem „Live-Trompetensignal“. Im Nordturm spielt seit dem Mittelalter ein Feuerwehrmann das Lied „Hejnal“. Mit dem größten mittelalterlichen Marktplatz Europas und der Wawel-Burg für viele eine der schönsten Städte Europas. Er wird zweigeteilt durch die Tuchhallen aus dem 16. Jht., das älteste Einkaufszentrum der Stadt.
6*

Krakau – Wawel
imposante Burganlage mit der ehemaligen Residenz der polnischen Könige und der Krakauer Kathedrale
, wo die meisten Könige Polens sowie zahlreiche Persönlichkeiten in diversen Krypten begraben sind. Weitläufiges Gelände mit schöner Aussicht gut 25 m über der Weichsel . Auch der Wawel gehört wie die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe.
5*
Krakau – Kazimierz,
eines am besten erhaltenen jüdischen Stadtteilen Europas
(neben dem Ghetto in Venedig). Auf seinem Gebiet finden sich noch immer sechs Synagogen und zwei Friedhöfe, von denen der bei der Remu-Synagoge gelegene zu den drei ältesten Europas zählt. Einige im jüdischen Stil ausgestattete Restaurants bieten entsprechende Gerichte und allabendlich Klezmermusik an.
4*

Salzburg

Salzburg will mehr sein als Mozartstadt und Festspielstadt, sie ist stolz auf ihren Titel UNESCO-Weltkulturstadt und wird zunehmend bekannt durch ihren reichsten Bürger, dem Erfinder von Red Bull und Besitzer von Fussball- und Eishockeyclubs im In- und Ausland.

Die mehr als zahlreichen Touristen kommen allerdings hauptsächlich wegen der Altstadt und drängen sich vor oder in den Mozart-Museen, dem Dom oder der Getreidegasse. Ähnlich eng kann es auf den drei verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten zur Festung Hohensalzburg zugehen (Standseilbahn, Serpentinenweg oder Lift).
Entspannung bringt dann vielleicht ein Bootsausflug ins Wasserspieleschloss Hellbrunn.

. .. *
Salzburg – historische Altstadt unterhalb der Festung Hohensalzburg, Welterbe,
einzigartiges städtebauliches Ensemble
, beeindruckende Aussichten von der Festung (Aufstieg oder Standseilbahn) und dem Museum für Moderne Kunst (Aufzug im Fels), Panorama-Wanderweg von der Festung zum Museum. Das sehenswerte Zentrum der „Mozartstadt“ ist vor allem im Sommer völlig überlaufen.
6*


Salzburg – Schloss Hellbrunn Wasserspiele,
weltweit am besten erhaltene Wasserspiele der Spätrenaissance
. Sie gelten als einzigartiges Spektakel, das heute noch genauso erlebt werden kann wie vor über 400 Jahren: mystische Grotten, wasserbetriebene Figuren und tückische Spritzbrunnen, Kinderattraktion.
4*


Salzburg – Getreidegasse mit Mozarts Geburtshaus
Herz der Salzburger Altstadt mit ihren historischen Häusern und deren wunderschönen Portalen und Fenstern
. Einzigartig auch die 13 Durchhäuser mit öffentlich begehbaren Durchgängen bzw. -fahrten, teils mit Arkaden und Kunstwerken geschmückt. Der berühmteste Durchgang ist der zwischen dem Schatzhaus von der Getreidegasse 3 zum Universitätsplatz.
4*