. .. *
Felanitx – Santuari de Sant Salvador,
vielbesuchtes Bergkloster am Ende einer wildromantischen Serpentinenstraße.
Gegenüber die eigentliche Attraktion, eine gigantische Aussichtsterrasse mit einer 37 m hohen Säule, auf der eine Christusfigur thront. Beliebtes Fotomotiv auch das riesige, nur zu Fuß zu erreichende Steinkreuz auf dem Nachbarberg „Es Picot“.
4*
Palma de Mallorca – Altstadt
Hauptattraktion der schmucken historischen Altstadt ist die prachtvolle gotische Kathedrale La Seu. Empfehlenswert die Markthalle Mercat de L’Olivar und Es Baluard, das neue Museum für moderne Kunst in einer Eckbastion der Renaissance-Stadtmauer mit schöner Aussicht auf Hafen und Kathedrale.
5*
Porto Cristo – Drachenhöhlen,
spektakuläres Höhlensystem mit bizarren Tropfsteinformationen und unterirdischen Seen
, deren türkisblaues Wasser im Lichterschein wie tausend Kristalle funkelt. Absoluter Höhepunkt ist dabei eine Darbietung am romantisch beleuchteten See, wenn eine Pianistin von einem „dahinschwebendem“ Boot aus „Sphärenklänge“ ertönen und bei den Zuhörern Gänsehaut aufkommen lässt.
4*


Randa – Kloster Santuari de Cura,
eine riesige Aussichtsterrasse auf 542 m Höhe
, mit Blick auf die gesamte Ebene von Palma bis Alcúdia (bei gutem Wetter!) Das heutige Restaurant und die Zimmer im Hauptgebäude gehören auch heute noch zum Kloster.
Zugabe: Ein schöner Klostergarten, eine sehenswerte Klosterkirche und ein kleines Museum.
3*

Sa Calobra – Schlucht Torrent de Pareis,
zweitgrößte Schlucht Europas und eines der spektakulärsten Naturschauspiele Mallorcas
. Im Winter und bei Regen verwandelt sich das sonst meist ausgetrocknete Flussbett in einen reißenden Strom unwiderstehlicher Naturgewalt! Vom Landesinneren führt eine Serpentinenstraße nach Sa Calobra und von dort ein Fußgängertunnel zum Ausgang der Schlucht, wo die steilen Felsen ins azurblaue Meer stürzen.
4*



Soller – Stadt und Hafen
einzigartig auf der Insel – die prächtigen Bürgerhäuse
. Seit 1912 erreicht man Soller aus Palma mit einer Schmalspurbahn von Siemens (13 Tunnels durch die Tramuntana) und mit der ruckelnden Straßenbahn „Roter Blitz“ Port de Soller, den 3 km entfernten einzigen Naturhafen im Nordwesten.
5*


Mallorca – Puig d’Alaro,
einer der schönsten Aussichtsberge Mallorcas
, 825 m hoch mit einer ehemaligen Klosteranlage in einer verfallenen Burg. Von der großzügigen Aussichtsterrasse sieht man halb Mallorca. Die kleine Bar neben der schlichten Kapelle hält eine erstaunliche Vielfalt von Speisen bereit. Der kürzeste Wanderung startet am urigen Gasthaus Finca Es Verger. Von dort führt ein alter, teilweise steiler Pilgerweg in etwa 60 Minuten zum Ziel.
4*
Palma de Mallorca – Es Baluard,
ungewöhnliches Kunstmuseum innerhalb einer alten Eckbastion
der Renaissance-Stadtmauer. Die zahlreichen Aussichtsterrassen bieten spektakuläre Ausblicke auf die Stadt und die Bucht, zum Castell de Bellver und die Kathedrale. Über drei Stockwerke verteilt sind die verschiedenen Ebenen über Rampen, Balkone und Galerien miteinander verbunden und mit der Stadt durch unterschiedliche Wege verbunden.
4*


El Palmer – Salines des Trenc,
faszinierendes Ökosystem rund um die Salzhügel von Mallorcas ältester Saline. Mehr als 150 Vogelarten haben hier ihre Heimat, darunter auch die rosa gefiederten Flamingos, die durch die umliegenden Salzseen stolzieren. Seit 2003 ernten die „Flor de Sal“ -Jungunternehmerinnen Katja Wöhr und Sabine Kersten die kostbare, süßlich schmeckende oberste Lage auf den Salzwasserbecken.
4*
Valldemossa – Chopin-Museum
Liebesquartier des polnischen Komponisten und seiner Geliebten George Sand
im Winter 1838/39. Tausende Besucher strömen jährlich auf den Spuren des bekannten Komponisten Frédéric Chopin in das auch ansonsten sehenswerte Bergdorf.
3*